© 2022 All rights reserved.

jean-jacques SANCHEZ

Jean-Jacques Sanchez, 1964 in Marseille geboren, studierte Jazzdance und zeitgenössischen Tanz bei Peter Goss, Jose Caseneuve und Karin Waehner. Er tanzte in Kompanien wie dem Europa Ballett, Tanz Berlin, Compagnie Camargo von Dominique Rebaud, Company Erste von Bruno Genty und arbeitete mit Choreografen wie Anne Dreyfus Jean Gaudin, Pierre Droulers, Geneviève Sorin, Thierry Niang, Christophe Haleb und Felix Ruckert. In seiner choreographischen Arbeit setzt er sich mit architektonischen Strukturen, urbanen Räumen, gesellschaftlichen Themenfeldern und sozialen Organisationsformen auseinander. Mit Ana Gabriela Castro leitet er das Projekt „Le Relieurs“, zu übersetzen mit „Die Buchbinder“ im Stadtteil „Air Bel“ in Marseille. Unter dem Titel „Corps enjeu(x) dans la ville“ leitet er Workshops für Amateure und organisiert  Fotoausstellungen, die Performances im öffentlichen Raum  dokumentieren. Sein künstlerischer Fokus liegt auf der Kreation von Tanz- und Videoperformances, in architektonisch interessanten Situationen, so in Gebäuden des brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer (Corpos e Laços) und in der Auseinandersetzung mit  sozialen Räumen. 2008 absolvierte er eine audiovisuelle Ausbildung im Institut National Audiovisual (INA) und bildete sich 2011 im Bereich der Nutzung von HD-Kameras weiter. Seine Arbeit „Monologue pour un danseur- la vie d’Hans“ mit den Tänzern und Choreografen François Bouteau und Bertrand Lombard verbindet autobiografische Bezüge mit musikalischen und literarischen Referenzen. Seit 2004 nutzt Jean-Jacques Sanchez das Schreiben als künstlerische Praxis, seine Erfahrungen weiterzugeben. Seine Texte veröffentlicht er zusammen mit anderen Tanzkünstlern in der vierteljährlich erscheinenden Publikation „Des Corps et Conjonctures“. Er veröffentlicht auf der Website ladanse.com und  ist Mitbegründer der Gruppe „Acteurs Chorégraphiques en région Provence-Alpes-Cote d’Azur“ (AC PACA).